10 Reaktionen zu “pH Modul im Detail”

Kommentare abonnieren (RSS) oder TrackBack URL
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Vielen Dank für die Ausführliche Beschreibung!
Noch eine Frage:
Wie kann man eine Anzeige des aktuellen PH-Wertes über das Display an der Logo (sofern man eine Variante mit Dislay hat) oder das zusätzlich erhältliche externe Display realisieren?

Es wäre toll, wenn du eine ähnlich ausführliche Anleitung zur Dimmersteuerung per LOGO einstellen könntest. Mancher realisiert das per Stromsenke, Mancher steuert das Dimm-EVG direkt mit der LOGO an (Meiner Meinung nach bedenklich, da ja LOGO und EVG Spannung abgeben…)
Wie ist das machbar?

Olli K. am 22. Dezember 2011 um 19:56
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

wichtig ist einen Messwandler einzusetzen, bzw. zu bauen. Dann lässt sich das 0-10V Signal über ein AM2 (2x Analogeingang) einfach auswerten und natürlich dann auch der Wert über ein Display ausgeben.
Ich selbst nutze keine Stromsenke und habe regelbare Widerstände 10kOhm im Einsatz (Poti). Da mir damals die Zeit fehlte habe ich den Widerstand nicht ausgemessen. Sondern nur darauf geachtet das ich bei Rampe 0 ca 0V und bei 1000 ca 10V anliegen habe.
Falls ich Zeit finde kann ich das ganze gern auch nochmal in einen Artikel verfassen und würde mich dann auch nochmal dran machen den Widerstand auszumessen.

Marco Kulow am 23. Dezember 2011 um 00:07
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Mit der von dir beschriebenen Schaltung hat man doch schon das gewünschte 0-10V Signal.
Könnte man das nicht gleichzeit zur PH-Regelung und auch zur Anzeige benutzen?

Olli K. am 23. Dezember 2011 um 16:33
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Klar kannst du das auch an ein normales Display hängen was eine Anzeige 0-10V ermöglicht, bei mir hängt ein OMRON KTE3 dran 0 bis +-20V, Kommastelle per Brücke wählbar.

Eigentlich sind hier keine Grenzen gesetzt, wollte das ganze auch mal Schaltbar machen, so das ich wählen kann zwischen Temp und pH. Dafür fehlt aber derzeit echt die Zeit. Obwohl das ein simpler Schalter wäre, aber die Brücke für die Kommastelle müsste auch noch variabel sein 😉

Marco Kulow am 23. Dezember 2011 um 19:38
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Hast du denn auch eine Beschreibung von deinem Temperatur – Modul.
würde mich intereesieren

Rene am 14. März 2012 um 18:10
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Hi Rene,

wenn du einen simplen Temperaturschalter realisieren willst empfehle ich dies hier:

http://support.automation.siemens.com/WW/llisapi.dll?func=cslib.csinfo&lang=de&objid=6034126&caller=view

für eine Auswertung über einen PT100 muss ich mal noch ein paar Daten zusammen suchen, ich werde mich bemühen dazu bald noch einen Artikel zu verfassen. Falls sich bis Ende nächster Woche noch nichts getan hat, erinnere mich bitte per Mail (Kontaktformular) nochmal daran!

Marco Kulow am 14. März 2012 um 20:17
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

werd ich tun.
was hälst du von diesem
Teil.
würde das mit einem PT100 Sensor funktionieren

Rene am 15. März 2012 um 10:51
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

das sieht sehr nach meiner Selbstbauvariante aus und ist auch schön klein und günstig. Ich denke damit kannst du nichts verkehrt machen. Besser wäre zwar ein 0-10V Ausgang, um einen genaueren Bereich (20-30°C) zu erhalten, aber ich denke für aquaristische Zwecke ist es ausreichend auf 0,5°C die Temperatur einzustellen. Die Eichung gestaltet sich sicher etwas schwierig, hier empfehle ich ein Präzisionsthermometer. Ich habe meinen Wandler mit einem Digitalthermometer für eine Wetterstation geeicht und nochmal mit einem aquaristischen Thermometer gegengecheckt!

Ich hoffe du denkst aber daran das du trotzdem noch einen Analogeingangsmodul für die LOGO benötigst um die Werte dann zu schalten (Heizung/Kühlung/Licht). Oder willst du diese nur ausgeben?

Hoffe konnte vorerst helfen!

Marco Kulow am 16. März 2012 um 19:39
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Hi und Hallo,

sehr schön Deine Schaltung 🙂

Gibts dazu evtl. ein ätzbares Platinenlayout ?
Wie hast Du Deine Schaltung in das Hutschienen-
gehäuse bekommen und gibts da evtl. Fotos von ?

Danke & Gruß Wolle

Wolle am 27. Januar 2013 um 13:24
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Hallo,
danke für die schöne Beschreibung.
Ich habe die Schaltung auch im Datenblatt des LF444 gefunden. Einige Widerstände, insb. die Potis, weichen vom Datenblatt ab, hat das einen bestimmten Grund?

Gruß,
Kai

Kai am 04. November 2013 um 23:31
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Vielen Dank für die Ausführliche Beschreibung!
Noch eine Frage:
Wie kann man eine Anzeige des aktuellen PH-Wertes über das Display an der Logo (sofern man eine Variante mit Dislay hat) oder das zusätzlich erhältliche externe Display realisieren?

Es wäre toll, wenn du eine ähnlich ausführliche Anleitung zur Dimmersteuerung per LOGO einstellen könntest. Mancher realisiert das per Stromsenke, Mancher steuert das Dimm-EVG direkt mit der LOGO an (Meiner Meinung nach bedenklich, da ja LOGO und EVG Spannung abgeben…)
Wie ist das machbar?

Pingback von Olli K. am 22. Dezember 2011 um 19:56
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

wichtig ist einen Messwandler einzusetzen, bzw. zu bauen. Dann lässt sich das 0-10V Signal über ein AM2 (2x Analogeingang) einfach auswerten und natürlich dann auch der Wert über ein Display ausgeben.
Ich selbst nutze keine Stromsenke und habe regelbare Widerstände 10kOhm im Einsatz (Poti). Da mir damals die Zeit fehlte habe ich den Widerstand nicht ausgemessen. Sondern nur darauf geachtet das ich bei Rampe 0 ca 0V und bei 1000 ca 10V anliegen habe.
Falls ich Zeit finde kann ich das ganze gern auch nochmal in einen Artikel verfassen und würde mich dann auch nochmal dran machen den Widerstand auszumessen.

Pingback von Marco Kulow am 23. Dezember 2011 um 00:07
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Mit der von dir beschriebenen Schaltung hat man doch schon das gewünschte 0-10V Signal.
Könnte man das nicht gleichzeit zur PH-Regelung und auch zur Anzeige benutzen?

Pingback von Olli K. am 23. Dezember 2011 um 16:33
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Klar kannst du das auch an ein normales Display hängen was eine Anzeige 0-10V ermöglicht, bei mir hängt ein OMRON KTE3 dran 0 bis +-20V, Kommastelle per Brücke wählbar.

Eigentlich sind hier keine Grenzen gesetzt, wollte das ganze auch mal Schaltbar machen, so das ich wählen kann zwischen Temp und pH. Dafür fehlt aber derzeit echt die Zeit. Obwohl das ein simpler Schalter wäre, aber die Brücke für die Kommastelle müsste auch noch variabel sein 😉

Pingback von Marco Kulow am 23. Dezember 2011 um 19:38
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Hast du denn auch eine Beschreibung von deinem Temperatur – Modul.
würde mich intereesieren

Pingback von Rene am 14. März 2012 um 18:10
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Hi Rene,

wenn du einen simplen Temperaturschalter realisieren willst empfehle ich dies hier:

http://support.automation.siemens.com/WW/llisapi.dll?func=cslib.csinfo&lang=de&objid=6034126&caller=view

für eine Auswertung über einen PT100 muss ich mal noch ein paar Daten zusammen suchen, ich werde mich bemühen dazu bald noch einen Artikel zu verfassen. Falls sich bis Ende nächster Woche noch nichts getan hat, erinnere mich bitte per Mail (Kontaktformular) nochmal daran!

Pingback von Marco Kulow am 14. März 2012 um 20:17
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

werd ich tun.
was hälst du von diesem
Teil.
würde das mit einem PT100 Sensor funktionieren

Pingback von Rene am 15. März 2012 um 10:51
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

das sieht sehr nach meiner Selbstbauvariante aus und ist auch schön klein und günstig. Ich denke damit kannst du nichts verkehrt machen. Besser wäre zwar ein 0-10V Ausgang, um einen genaueren Bereich (20-30°C) zu erhalten, aber ich denke für aquaristische Zwecke ist es ausreichend auf 0,5°C die Temperatur einzustellen. Die Eichung gestaltet sich sicher etwas schwierig, hier empfehle ich ein Präzisionsthermometer. Ich habe meinen Wandler mit einem Digitalthermometer für eine Wetterstation geeicht und nochmal mit einem aquaristischen Thermometer gegengecheckt!

Ich hoffe du denkst aber daran das du trotzdem noch einen Analogeingangsmodul für die LOGO benötigst um die Werte dann zu schalten (Heizung/Kühlung/Licht). Oder willst du diese nur ausgeben?

Hoffe konnte vorerst helfen!

Pingback von Marco Kulow am 16. März 2012 um 19:39
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Hi und Hallo,

sehr schön Deine Schaltung 🙂

Gibts dazu evtl. ein ätzbares Platinenlayout ?
Wie hast Du Deine Schaltung in das Hutschienen-
gehäuse bekommen und gibts da evtl. Fotos von ?

Danke & Gruß Wolle

Pingback von Wolle am 27. Januar 2013 um 13:24
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Hallo,
danke für die schöne Beschreibung.
Ich habe die Schaltung auch im Datenblatt des LF444 gefunden. Einige Widerstände, insb. die Potis, weichen vom Datenblatt ab, hat das einen bestimmten Grund?

Gruß,
Kai

Pingback von Kai am 04. November 2013 um 23:31
Ein Kommentar hinterlassen
Erlaubte Tags : <blockquote>, <p>, <code>, <em>, <small>, <ul>, <li>, <ol>, <a href=>..


 Name


 Mail (wird nicht veröffentlicht)


 Website

Bitte beachten sie, dass ihr Kommentar möglicherweise erst freigeschaltet werden muss.

Archives

Page loaded in 0.001512s